Die Wiler starteten gut in die Partie und hatten in den ersten Minuten viel Ballbesitz in der Hälfte der Aarauer. Eine gefährliche Aktion resultierte aber nicht daraus. Nach zehn Minuten übernahmen dann die Gäste aus dem Aargau das Spieldiktat. Nach gut einer Viertelstunde war es dann Rrudhani der auf der rechten Seite einen Vorstoss wagte. Er passte den Ball zur Mitte in den Rücken der Wiler Abwehr auf den mitgelaufenen Schnieder. Der Aarauer Spieler schloss direkt ab und traf mit seinem Abschluss die Latte. Diese Aktion schien vor allen einen Effekt auf die Gäste zu haben. Denn keine Zeigerumdrehung später war es Spadanuda, der seinen Abschluss nur um Zentimeter am Pfosten vorbeischrammen sah.

Die Wiler ihrerseits versuchten danach ebenfalls wieder offensive Akzente zu setzten. Aber sowohl Dickenmann, dessen Abschluss auch nur ganz knapp am Pfosten vorbeiging als auch Fazliu, der direkt auf Torhüter Enzler zielte, konnten nicht reüssieren. Danach waren wieder die Aarauer am Zug. Die Wiler machten es den Gästen zeitweise aber auch einfach. Zu gross waren die Lücken im Mittelfeld der Hausherren und zu zaghaft gingen sie in die Zweikämpfe. Die Abschlüsse der Aarauer gingen aber allesamt entweder am Tor vorbei oder konnten von Torhüter Keller geklärt werden. Als sich so manch ein Zuschauer damit abgefunden hatte, dass es torlos in die Halbzeit gehen würde, brachte Rrudhani den Ball nochmals in den Wiler Strafraum. Die Wiler Verteidiger waren sich mit ihrem Torhüter nicht einig und so kam Njie an den Ball, der per Dropkick zur Aarauer Führung traf. Angesichts der Überlegenheit nicht unverdient.

Effiziente Wiler gegen ineffiziente Aarauer

Die zweite Hälfte dieses Spiels begann mit einer Druckphase der Aarauer. Die Wiler fanden in dieser Phase des Spiels überhaupt nicht statt. Keine einzige Aktion hatten die Wiler in der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff. In der 60. Minute kam dann der erste Abschluss der Wiler in der zweiten Halbzeit. Muntwilers Fallrückzieher ging aber deutlich am Tor vorbei. In der Folge waren es weiterhin die Gäste, die das Spiel bestimmten. Als dann die 63. Minute anbrach, bekam Zumberi zentral vor dem Strafraum den Ball von Frei. Er schloss zentral aus 18 Metern direkt ab und entgegen dem Spielverlauf in die linke untere Ecke zum Wiler Ausgleich traf.  Die Aarauer liessen sich durch diesen Ausgleich nicht aus dem Konzept bringen und bestimmten weiterhin das Spiel. Phasenweise zeigten sie den Wilern deutlich die Limiten auf. Die Gäste gingen aber wie auch in der ersten Halbzeit fahrlässig mit ihren Chancen um.

Besser machten es die Aarauer dann in der 70. Minute, als der Ex-Wiler Kronig mit einem Steilpass Spadanuda auf die Reise schickte. Er gewann das Laufduell gegen Frei auf der linken Seite und versenkte den Ball in flach in der rechten Ecke. Torhüter Keller war chancenlos. Nach diesem Treffer nahmen die Gäste etwas Tempo aus ihrem Spiel und so war es den Wilern möglich den Spielaufbau ruhiger zu gestalten. In der 80. Minute tankte sich Silvio dann durch die Aarauer Abwehr in den Strafraum und wurde dort von Bergsma zu Fall gebracht. Schiedsrichter Thies zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Die Aarauer protestierten heftig, aber der Unparteiische liess sich nicht umstimmen. Fazliu trat an und versenkte den Ball souverän in der Mitte unter die Latte. Nach diesem Treffer waren es auf einmal die Wiler, die das Spiel bestimmten. Wirklich gefährliche Aktionen konnten sie sich aber nicht erarbeiten. So trennten sich die Mannschaften mit einem Unentschieden. Ein Punkt mit dem die Wiler besser leben können als die Aarauer.

FC Wil – FC Aarau 2:2 (0:1)

Bergholz: 760 Zuschauer – Sr: Thies

Tore: 45. Njie 0:1, 63. Zumberi 1:1, 70. Spadanuda 1:2, 80. Fazliu (Foulpenalty) 2:2.

FC Wil: Keller; Dickenmann (57. Frei), Izmirlioglu, Sauter, Brahimi; Fazliu, Muntwiler, Zumberi (71. Ndau); Bahloul (71. Reichmuth), Silvio, Lukembila (91. Jones).

FC Aarau: Enzler; Thaler (51. Hasani), Bunjaku, Bergsma; Giger, Jäckle, Njie (89. Schwegler), Kronig; Schneider (62. Balaj); Spadanuda (89. Almeida), Rrudhani.

Bemerkungen: Wil ohne Daniel, de Mol, Ismaili, Krunic und Malinowski (alle verletzt), Abazi (krank), Miranda und Rustemoski (beide nicht im Aufgebot). Aarau ohne: Qollaku und Thiesson (beide verletzt), Aratore, Gouano und Senyurt (alle nicht im Aufgebot). 16. Lattenschuss Schneider.

Verwarnungen: 55. Silvio (Foul), 79. Bunjaku (Reklamieren), 91. Muntwiler (Foul).